Filme & Serien,  Allgemein

Schabernack voraus – Loki kehrt zurück

Es wird ein Wiedersehen mit dem Gott des Schabernacks geben. Allerdings wird Loki keinen Auftritt auf der großen Kinoleinwand haben, sondern fröhlich bei disney+ über unsere heimischen Bildschirme flimmern, und zwar als Serie. Nach den bisherigen Trailern zu urteilen, dürfen wir auch von dieser Marvel-Serie eine Menge erwarten. Damit ihr auf dem gleichen Stand seid, wie wir, haben wir euch Loki im MCU nochmal handlich zusammengefasst.

Man sieht sich immer zweimal

„No resurrections this time.“ – Da hat sich der gute alte Thanos wohl geschnitten, als er Loki, einfach perfekt von Tom Hiddleston gespielt, in Avengers: Infinity War direkt schon am Anfang vor den Augen seines Bruders Thor killte. Jetzt hat er es doch geschafft, und zwar dank des Time-Heist aus Avengers: Endgame. Wir erinnern uns: Nach dem Schnipser von Thanos oder, wie wir es nennen, „Snappening“ (Danke, Lisa), bei dem die Hälfte allen Lebens des Universums ausgelöscht wurde, raffen sich die übrig gebliebenen Avengers wieder zusammen.

Tony Stark erfindet mal eben das Zeitreisen, was es unseren Helden ermöglicht, alle Infinity Steine vor Thanos zu sammeln und den Schnipser so in ihrem Universum ungeschehen zu machen. Da sie dazu alle Steinchen benötigen, kehren die Avengers in die Zeit unmittelbar nach Chitauri Invasion in New York zurück. Dort hoffen sie an den Zeit-Stein und den Thesseract, mit dem man den Raum beeinflussen kann, zu kommen.

Letzterer befindet sich nach dem Kampf noch für einige Zeit in der Obhut der damaligen Avengers, genauso wie Loki als ihr Gefangener. Allerdings läuft nicht alles so wirklich nach Plan und Loki kann einfach mit dem Thesseract verschwinden.

Loki im MCU

Loki, Marvel,

Loki ist wohl DER MCU-Bösewicht schlechthin. Also wenn man ihn überhaupt als Bösewicht bezeichnen kann, denn immerhin versucht er Thanos die Stirn zu bieten, um seinen Bruder Thor und die verbleibenden Asgardianer, die er immerhin im Angesicht des Todes als sein Volk anerkennt, zu retten versucht. Ich schätze, dass ich auch beim millionsten Anschauen dieser Szene noch immer Taschentücher brauchen werde.

Er ist einem halt auch einfach ans Herz gewachsen, dieser Loki. Man versteht ihn und seinen inneren Schmerz. Denn er war neben seinem Bruder Thor, immer die Nummer zwei. Er hatte bei seinem ersten Auftritt in Thor nicht das Anrecht auf den Thron und die Nachfolge Odins. Er war der zweitgeborene und dazu noch adoptiert.

Er ist einem halt auch einfach ans Herz gewachsen, dieser Loki. Man versteht ihn und seinen inneren Schmerz. Denn er war neben seinem Bruder Thor, immer die Nummer zwei. Er hatte bei seinem ersten Auftritt in Thor nicht das Anrecht auf den Thron und die Nachfolge Odins. Er war der zweitgeborene und dazu noch adoptiert.

Loki ist nämlich ein Kind aus Jotunheim, das Odin unter seine Fittiche genommen hat. In Jotunheim leben die Eisriesen, die im (Achtung, Wortspiel) kalten Krieg mit den Asgardianern leben. Als Loki das erfährt herrscht erst einmal eisige Kälte (hahaha) zwischen ihm, seinem Bruder und seinem Vater. Er versucht Thor umzubringen, stürzt aber am Ende selbst in den Tod.

Ach Quatsch, in Marvel’s Avengers taucht er wieder auf, als Thanos‘ Verbündeter und will den Thesseract beschaffen, der von S.H.I.E.L.D auf der Erde verwahrt wird. Allerdings wissen wir, dass auch das nicht funktioniert. Also wird der Gott des Schabernacks in ein Verlies auf Asgard gesteckt.

In Thor: The Dark Kingdom braucht Thor Lokis Hilfe und lässt ihn aus dem Verlies raus. Die beiden ungleichen Brüder finden wieder zusammen und freunden sich sogar ein bisschen an. Loki opfert sich am Ende und stirbt.

Ach Quatsch, er kommt nämlich im dritten Thor-Film wieder. Mittlerweile hat der Schabernacks-Gott seine Gestalt verändert und sitzt auf dem Thron von Odin auf Asgard. Odin stirbt und hinzu kommt die böse Schwester der beiden, Hela, gegen die sie sich zusammen mit Hulk und Walküre behaupten müssen. Die Welt von Asgard lässt sich zwar nicht retten, das Volk aber schon. Im Raumschiff suchen sie nach einer neuen Welt für sich, als sie von Thanos überfallen werden. Den Rest kennt ihr ja.

Jetzt bloß nicht durcheinanderkommen

Vorsicht: Verwechslungsgefahr. Der Loki, den wir in der Serie zu sehen bekommen werden, ist jedoch nicht der Loki, den wir kennen- und lieben gelernt haben im Laufe der vielen MCU-Auftritte. Vielmehr bekommen wir den Loki, der er am Ende der Schlacht von New York ist. Besiegt von den Avengers, möglicherweise noch immer im Glauben ein Lakai von Thanos zu sein.

Loki hat die Charakterentwicklungen aus den folgenden Filmen nicht durchmachen können. Sein Verhältnis zu Thor ist noch immer im Eimer, er hasst womöglich seinen Vater Odin und ist nur auf sich selbst bedacht. Dennoch bin ich mir sicher, dass wir auch diesen Loki lieben werden.

So viel ist über die Serie bekannt

Loki setzt also direkt nach den Ereignissen aus Avengers: Endgame an. Ähnlich wie auch die disney+-Serien Wandavision und Falcon and the Winter Soldier zuvor. Durch seine Flucht mit Hilfe des Tesseracts hat Loki eine neue Zeitlinie erschaffen. Das bleibt auch bei den obersten Zeitbehörden nicht unerkannt. Also wird Loki erneut verhaftet, und zwar von der „Time Variance Authority“.

Die TVA will wohl nun alles wieder grade rücken, was Loki verbockt hat. Er und der Ermittler Agent Mobius, gespielt von Owen Wilson, machen sich auf, um die Zeitlinie wieder ungeschehen zu machen. Klingt auf jeden Fall sehr vielversprechend. Es sieht auch genauso vielversprechend aus, wie ihr im Trailer sehen könnt.